Unsere Jubiläumsaktionen 29.08.22 – 03.09.22

Beratung vor Ort seit 1972

Die Berg-Apotheke in Porta Westfalica besteht seit einem halben Jahrhundert. Ihre Geschichte ist mit der örtlichen Entwicklung eng verbunden. So hat sich um sie herum ein Ortskern gebildet.

Von Carsten Korfesmeyer

50 ist die Berg-Apotheke inzwischen und modern wie immer in ihrer langen Geschichte. Sie geht mit der Zeit und in der Meißener Straße 19 in Porta Westfalica-Neesen gibt es nahezu alles, was die Branche kann. Das ist weit mehr, als einfach nur das Einlösen von Rezepten.

„Wir beraten unsere Kunden vor Ort“, sagt Martina Räker-Janßens. Sowas klingt zunächst zwar wie selbstverständlich, gewinnt aber umso mehr an Bedeutung, weil der Onlinehandel den stationären Apotheken seit Jahren kräftig die Stirn bietet. Die Berg-Apotheke will sich von der Anonymität im Netz abheben und geht weiter den Weg, den sie seit 1972 beschreitet. Service und die persönlichen Gespräche prägen sie seit Anfang an. Sowohl Gründer Erhard Keminer als auch die heutige Chefin setzen darauf und das wird von den Menschen sehr geschätzt. Ihre Räume sind eine Anlaufstelle und nicht wenige sind davon überzeugt, dass sich das unmittelbar in der Nachbarschaft liegende Einkaufszentrum niemals so gut entwickelt hätte, wenn die Berg-Apotheke nicht gewesen wäre. Sie ist gefühlter Ortsmittelpunkt.

Regelmäßige Modernisierungen

Angefangen hatte alles ein paar Häuser weiter in der Meißener Straße 8. Doch schon zehn Jahre nach der Gründung reichte dort der Platz nicht mehr aus und weil sich auch ein paar gesetzliche Bestimmungen geändert hatten, baute Erhard Keminer ein Wohn- und Geschäftshaus. Die Berg-Apotheke wuchs weiter und was ihre Einrichtung betrifft, passte man regelmäßig die Standards an. So ist das bis heute: sie gibt sich kundenfreundlich mit einem großen und übersichtlichen Areal. „Wir haben auch einen separaten Beratungsraum“, sagt Martina Räker-Janßens. Dort können die Dinge diskret besprochen werden.

In der Berg-Apotheke herrscht eine entspannte Atmosphäre. Es geht eher familiär zu und das liegt an der Chefin, die mit ihrem Team vor allem die Bodenständigkeit lebt. „Wir versuchen immer, alles möglich zu machen“, sagt sie im Gespräch mit News – Das Magazin. Sowas heißt, bei Bedarf mal eher untypische Wege zu gehen. So setzt man sich auch schon mal selbst ins Auto, um dringend benötigte Arzneien vom Großhändler abzuholen. Spontaneität ist die gelebte Philosophie.

Ab sofort gibt es das E-Rezept

Was leistet die Berg-Apotheke im Detail? Prinzipiell alles, was diese Branche hergibt. Man findet dort Rat, bekommt Medikamente oder medizinische Empfehlungen bei leichten Erkrankungen. Das alles läuft vertraulich, fachlich präzise und immer mit einer großen Portion von Verständnis für die Sorgen der Menschen ab. Denn wer eine Apotheke aufsucht, hat schon naturgemäß irgendein gesundheitliches Problem. Die Kunden können in der Berg-Apotheke ihren Blutdruck messen lassen oder sich ihre Hausapotheke zusammenstellen. Der Verleih von Milchpumpen oder Babywaagen gehört ebenso zum Service wie der Lieferdienst nach Hause. „Wir bieten außerdem die Beratung zu Impfungen“, sagt Martina Räker-Janßens. Das ist immer dann ratsam, wenn beispielsweise Urlaubsreisen anstehen.

Ab sofort können die Kunden das E-Rezept in der Berg-Apotheke einreichen. Das geschieht mit dem Smartphone und für die Inhaberin ist dieses Angebot eine der bedeutendsten Veränderungen für die Branche. Sorge, dass manche Menschen im Umgang mit dem E-Rezept nicht klarkommen, hat sie nicht. So habe sich in der Pandemie gezeigt, wie schnell die Menschen mit dem Digitalen Impfnachweis vertraut geworden sind. Das E-Rezept werde sich schnell etablieren und selbstverständlich steht das Team der Berg-Apotheke zur Seite, falls doch Probleme oder Fragen aufkommen.

Angebote der Alternativen Medizin

Gibt es auch Angebote, die nicht unbedingt typisch für eine Apotheke sind? Martina Räker-Janßens antwortet prompt und sie erzählt unter anderem davon, dass sie auch Suchtberatung anbietet. „Wir sind spezialisiert auf die Substitutionsbehandlung“, sagt sie. Damit werden zum Beispiel Abhängige während der Therapie mit entsprechenden Ersatzstoffen versorgt. Die Berg-Apotheke ist außerdem im Bereich der Alternativen Medizin unterwegs, bietet behördlich anerkannte Vaterschaftstest an oder gibt ihren Kunden Beratungen zu Venen.

Martina Räker-Janßens hat die Berg-Apotheke nach dem 40-Jährigen im Jahr 2012 übernommen. Die Apothekerin gehört dem Team bereits seit 1999 an und hat zwischenzeitlich auch an der Fachschule für Pharmazeutisch-Technische Assistenten (PTA) in Minden unterrichtet und diese von 2009 bis 2012 geleitet. Ihr liegt die Förderung des Nachwuchses am Herzen und deshalb ist die Berg-Apotheke auch anerkannte Ausbildungsapotheke für Apotheker und außerdem eine Weiterbildungsstätte für Allgemeinpharmazie. Jungen Menschen bietet Martina Räker-Janßens darüber hinaus immer gerne die Chance, durch Praktika den Alltag in der Apotheke kennenzulernen.

Jubiläumswoche

Zum Jubiläum gibt es in der Woche von Montag, 29. August bis Samstag, 3. September, an verschiedenen Tagen bestimmte Serviceangebote – darunter kostenlose Hörtests oder Haar- und Nagelberatungen. Außerdem gibt es Gewinnspiele. Alle Infos hierzu findet Ihr im Detail über die Homepage der Berg-Apotheke im Netz.

Quelle: news- Das Magazin (Printausgabe)